Mittwoch, 28. August 2013

Grafikleistung der Next-Gen Konsolen PS4 vs. Xbox One

Wie Mark Cerny kürzlich in einem Interview erzählte, wollte man bei der Entwicklung der PS4 mindestens die zehnfache Leistung der PS3 erreichen. Die Spieler sollten deutliche grafische Unterschiede feststellen können. Doch nicht nur die Rohleistung der Komponenten war wichtig, auch die Architektur wollte man zukunftsweisend gestalten. Allein die variable Arbeitsspeicher Nutzung ist bei der PS4 neu. Doch zusätzlich bietet die hUMA Technologie von AMD deutlich bessere Performance bei der Kommunikation von CPU und GPU.

In den Launch Titeln für die PS4 soll diese Technologie noch gar nicht genutzt worden sein, da man aufgrund der ausreichenden Leistung keinen Bedarf an Optimierungen hatte. In Zukunft wird der grafische Anspruch der Kunden und Entwickler steigen und diese Technologie soll sich auszahlen.

Nachdem einige Entwickler bereits über die Leistungsfähigkeit der PS4 inoffiziell sprachen, hat ein russischer Entwickler die Karten nun einfach auf den Tisch gelegt. Die PS4 sei 40% Leistungsfähiger. Außerdem sei die Unterstützung von Sony deutlich besser, daher entwickle man für die Konsole. Bei EA möchte man Microsoft wohl aufgrund einiger Partnerschaften nicht so brutal vor den Bug stoßen. Nur inoffiziell kam heraus, dass eines der beiden NFS:Rivals Versionen erkennbar besser aussehen wird. Es sieht also ganz danach aus, als würden die Third-Party Entwickler doch etwas mehr aus den Konsolen holen (sofern es die Performance zulässt). 
Der Spieler erwartet, dass ein Spiel für das Spielsystem seiner Wahl optimiert wurde. Daher ist es sicherlich auch angebracht Spiele mit angemessenen Aufwand zu optimieren.

Microsoft kontert derzeit mit der Cloud Power. So ist es beispielsweise möglich, sich auf einer fremden Xbox One einzuloggen und direkt auf dem eigenen Homescreen zu sein. Das Konzept errinnert stark an das End-To-End Konzept von Steve Jobs wie man es auch auf Apple Produkten findet. Dennoch sieht es danach aus als könnte die Xbox One mit einigen "coolen" Features punkten.

Am Ende muss der Kunde entscheiden, möchte er eine Konsole mit Fokus auf Gaming oder eine Konsole die den Fokus auf Entertainment legt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen